Datensicherheit dank RFID-Schutz. PICARD

Hi Leute,

da bin ich mal wieder!

Vielleicht erinnern sich einige noch an meinen Besuch in der Kunstschmiede des Lederwarenherstellers „Picard“, oder an die ein oder anderen Instagram-Posts gemeinsam mit dem Unternehmen.

Heute möchte ich euch von einem ganz besonderen Produkt von Picard erzählen.

Und von einem Thema, mit dem man sich eigentlich viel mehr auseinandersetzen sollte: Datensicherheit.

Aber Moment mal... was hat das denn mit Lederwaren zu tun?

Dafür fangen wir einmal ganz vorne an:

Wie viele andere auch, zahle ich meine Einkäufe mittlerweile fast ausschließlich mit meiner Bankkarte.

Die kontaktlose Kartenzahlung wird immer wichtiger und verdrängt langsam aber sicher das Bargeld.

Naja... sicher?

Das kontaktlose Zahlen ist zwar super einfach, geht schnell und man erspart sich die lästigen Cent-Münzen, trotzdem bleiben die Bedenken bezüglich der Sicherheit nicht aus. Aber kein Wunder, schließlich hört man ja immer öfter von Kreditkartenbetrug, Datenmissbrauch oder Identitätsdiebstahl.

Was mir dabei am meisten Sorge bereitet (und was viele gar nicht wissen), ist, dass meine Karte ja nicht mal mehr in die Hände dieser Diebe gelangen muss, damit sie meine Daten erfassen können. Es reicht, wenn ich an ihnen vorbeilaufe und sie ein RFID-Lesegerät besitzen.

Ein RFID-was?

Ja, genau das habe ich mich auch gefragt, deshalb hier erstmal eine kleine „technische Einweisung“:

Damit das kontaktlose Zahlen funktioniert, ist mittlerweile in fast jeder Kredit- oder Bankkarte ein RFID-Chip (= Radio Frequency Identification-Chip) eingebaut. Dieser übermittelt deine unverschlüsselten Daten an das Kartenlesegerät, sobald deine Karte in Reichweite ist. Zum Beispiel beim Einkauf im Lebensmittelmarkt.

Leider haben Diebe dieses System ziemlich schnell gehackt und können mittlerweile auch schon aus ein paar Metern Entfernung deine Kartendaten abrufen und speichern.

Und genau an dieser Problematik hat Picard angesetzt:

In das Leder ihrer Portemonnaies haben sie eine CRYPTALLOY®-Technik eingearbeitet, die als RFID-Schutz funktioniert.

Diese Technik blockt alle RFID-Frequenzen ab und verhindert so, dass deine Daten nach außen getragen werden können.

Alle Karten, die sich in den vorgesehenen Einsteckfächern befinden, sind somit maximal vor der Beschädigung des RFID-Chips, Identitätsbetrug und Datenmissbrauch geschützt.

Seit ich das Portemonnaie besitze, fühle ich mich direkt viel sicherer.

Die beängstigenden Hintergedanken, jemand könne beim Shoppen in der Einkaufspassage oder beim Spaziergang durch den Park einfach meine Daten stehlen, sind komplett verschwunden.

Abgesehen davon sieht das Portemonnaie auch noch super aus und man sieht ihm die gute Qualität der Verarbeitung einfach an.

Wenn du dich auch dafür interessierst, schau doch mal in einem der Picard-Geschäfte oder dem Online-Shop vorbei:

https://www.picard-lederwaren.de/Herren/Accessoires/RFID-Datenschutz/

Also – be safe und bis dann,

Euer

Dustin

Anzeige/Werbung

#PICARD #Picard #Portmonnaie #RFID #RFIDSchutz #Datensicherheit

Recent Posts
Featured Posts